Intap: an der Universität ausgebildete Fachkräfte in der Region halten

Fachkräftemangel und kein Ende in Sicht: Über 300.000 offene Stellen im MINT-Bereich, davon 100.000 nicht zu besetzende Stellen für MINT-Aklademiker*innen, das geht aus dem jüngst veröffentlichten MINT-Frühjahrsreport hervor. Forderungen aus der Wirtschaft nach Erleichterung der Zuwanderung von Fachkräften machen wieder die Runde. Dabei sind diese Fachkräfte schon dagewesen, die Unternehmen ließen sie ziehen.

Internationalen MINT-Absolventen von Deutschen Universitäten fällt es trotz der von der Industrie befeuerten MINT-Fachkräftemangel-Weltuntergangsstimmung schwer in Deutschland einen Job zu finden, und kehren oft wieder in ihre Heimatland zurück. Internationale Absolvent*innen haben trotz ihres mehrjährigen Studienaufenthalts in Deutschland Probleme sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt zurechtzufinden und stoßen z.T. auf Firmen, die ausländischen Bewerber*innen und Angestellten nicht aufgeschlossen genug sind bzw. Schwierigkeiten haben diese in den Betriebsablauf zu integrieren.

Das Ziel des internationalen Talentprojekts für Dresden INTAP ist es zusammenzubringen, was zusammen gehört: Unternehmen aus Dresden und der Region,  die Fachkräfte suchen, und  internationale Akademiker*innen, die gerne nach ihrem Studium  in Dresden bleiben wollen.

„Sensibilisieren, Informieren, Vernetzen“

https://intap-dresden.de/

„Wir wollen Dresdner Unternehmen für den am Wissenschaftsstandort Dresden vorhandenen Schatz akademischer (Nachwuchs-)Talente ganz allgemein und für die hier bereits lebenden internationalen Akademiker im Besonderen sensibilisieren. Wir zeigen Personalentscheidern mögliche Zugangswege zu diesem Fachkräftepool und machen ihnen die Chancen einer Internationalisierung von Teams bewusst. Darüber hinaus informieren wir, wie es Unternehmen gelingen kann, internationale Beschäftigte im Unternehmen zu integrieren und langfristig zu binden.“

„Wir informieren die Talente aus Forschung und Wissenschaft über die Standortvorteile Dresdens und sensibilisieren sie für die Auseinandersetzung mit einer rechtzeitigen Karriereplanung. In unseren Sprechstunden geben wir Ratschläge zum Bewerbungsprozess und den Voraussetzungen, die einen guten Einstieg in die Dresdner Wirtschaft ermöglichen. Außerdem sorgen wir durch Veranstaltungen für die frühzeitige Vernetzung von internationalen Talenten, der hiesigen Wirtschaft und den Forschungseinrichtungen der Stadt.“

„Wir wollen die Forschungseinrichtungen in Dresden motivieren, sich um das eigene Image als attraktiver Arbeitgeber zu bemühen und damit die eigene Fachkräftenachwuchssicherung auf solide Füße zu stellen. Wir möchten sie dafür gewinnen, ihre Mitarbeiter bei der frühzeitigen Karriereplanung und -optimierung aktiv zu unterstützen. Im Dialog mit hier ansässigen Forschungseinrichtungen möchten wir gemeinsam Bedarfe ermitteln und Lösungen entwickeln.“
Studentische Initiative kein Zufall

Das Projekt, das aus einer initiative von drei Studenten der TU Dresden entstanden ist, wird zu 90% von der  Richtlinie Fachkräfteallianz des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) gefördert und von „Scientists into Business“ unterstützt.

Dass die Initiative aus einer Hochschule kommt, ist nicht überraschend, ist man sich dort der Problematik  schon seit Jahren bewusst, dass die Akademiker*innen, die man ausbildet hat, nur schwer auf dem deutschen und regionalen Arbeitsmarkt Fuß fassen können. Die Initiative „Study and Work“ des DAAD, aus der viele Projekte hervorgingen, ist ein gutes Beispiel dafür.

 

Im Kompass MINTernational finden sich ähnliche Projekte von Hochschulen:

MIMsaxony: Make it in Mittelsachsen:
https://club-mint.org/best-practice/mimsaxony-make-it-in-mittelsachsen/

Mind the gap – professional:
https://club-mint.org/best-practice/mind-the-gap-professional/

Jobstarter:
https://club-mint.org/best-practice/jobstarter/

RISWU: Regional-International: Study and Work in Ulm:
https://club-mint.org/best-practice/riswu-regional-international-study-and-work-in-ulm/

Stay: Studieren und Arbeiten in Thüringen:
https://club-mint.org/best-practice/stay-%E2%88%92-studieren-arbeiten-leben-in-thuringen/

UNi2job: Karriere in Deutschland:
https://club-mint.org/best-practice/uni2job-karriere-in-deutschland/

Women Resoruce 4.0
https://club-mint.org/best-practice/women-ressource-4-0/